Rebecca Waldecker
Professorin für Algebra

rebecca_waldecker Foto: Karsten Möbius (2018) Kontakt Telefon +49 345 5524623 Fax +49 345 5527002 Email rebecca.waldecker[at]mathematik.uni-halle.de
Sprechstunde nach Vereinbarung

Postanschrift Rebecca Waldecker Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Institut für Mathematik 06099 Halle (Saale)
  • This page in English


  • Aktuell:

  • Na, Interesse am Mathe-Studium? Schon entschieden oder überlegen Sie noch? Hier sind ein paar Podcastfolgen zum Thema "Was ich gern vor dem Mathe-Studium gewusst hätte". Da reagiere ich auf typische Fragen und Missverständnisse, die oft zu Beginn des Studiums auftreten.

    Drei Missverständnisse zum Mathe-Studium
    Vorlesung, Übung, Tutorium,...was ist das alles?
    Hab ich beim Mathe-Studium eigentlich immer gleich viel Arbeit? Wann ist viel zu tun, wann gibt es Pausen?
    Arbeite ich lieber allein oder in einer Gruppe? Vor- und Nachteile ...
    Wie lese ich Mathe-Texte? Was ist anders als beim "Einfach-so-Lesen"?
    Wie verarbeite ich den Stoff der Vorlesung und erstelle mein eigenes Vorlesungsskript?
    Über die Bedeutung von Genauigkeit.

    Was möchten Sie noch vor dem Mathe-Studium wissen? Schreiben Sie mir! Ich antworte Ihnen direkt oder mache eine Podcastfolge dazu.

  • Wir haben ein FAQ für Lehramtsstudis eingerichtet. Rückmeldungen sind willkommen!

  • Brandneu: Es gibt ein Podcast-Archiv mit mehreren thematisch organisierten Seiten. So findet man auch mal was wieder.

  • Ich freue mich riesig über die Genehmigung des DFG-Graduiertenkollegs 2670/1. Mehr Infos hier!

  • Noch mehr Grund zur Freude: Donna Testerman und ich haben einen Workshop eingeworben in der SwissMAP Research Station, für das Jahr 2022. Dann kann man hoffentlich wieder reisen!

  • Broschüre mit Angeboten für Schüler*innen und Lehrkräfte

  • Unser Mathe-Treffpunkt hat jetzt seine eigene Internetseite, mit Öffnungszeiten-App und virtuellen Angeboten.

  • Offener Brief der EWM zur Corona-Situation und den Auswirkungen auf den wissenschaftlichen Nachwuchs. Hier lesen und unterschreiben!

  • Rebecca Waldecker - Professorin für Algebra
    Lebenslauf

    Mein voller Name ist Rebecca Anne Hedwig Waldecker und ich wurde 1979 in Aachen geboren. Aufgewachsen bin ich in der Nähe von Kiel.


    Akademischer Werdegang
    • Seit März 2015 Professorin für Algebra an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.
    • Oktober 2009 - Februar 2015 Juniorprofessorin für Gruppen und Geometrien an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.
    • Mai 2007 - September 2009 Research Fellow an der University of Birmingham, finanziert durch den Leverhulme Trust, mit Paul Flavell.
    • Januar - April 2007 Honorary Lecturer an der University of Birmingham, School of Mathematics.
    Ausbildung und Qualifikation
    • Habilitation an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (2014).
    • Promotion an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (2007).
    • 2003 - 2006 Doktorandin an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.
    • Diplom in Mathematik, Statistik und Ökonometrie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (2003)
    Rebecca Waldecker - Professorin für Algebra
    Forschung


    Ich interessiere mich für endliche Gruppen und dort besonders für die Bandbreite lokaler Techniken und für anwendungsbezogene Fragen. Meine Arbeit umfasst die Modellierung und Ausnutzung von Symmetrie innerhalb und außerhalb der Mathematik, gleichzeitig aber auch Grundlagenforschung, zum Beispiel in der Theorie der Permutationsgruppen oder für zielgerichtete Anwendungen der Klassifikation der endlichen einfachen Gruppen. Neue Schwerpunkte sind die Arbeit in der Computeralgebra (speziell Algorithmen für Permutationsgruppen) und mathematikhistorische Fragestellungen, die die Entwicklung der Gruppentheorie kurz vor Beginn und während des Klassifikationsprojekts betreffen.


    Link zum Forschungsportal.

    Manuskripte in Vorbereitung/Überarbeitung:
    • Finite simple permutation groups acting with fixity 4, mit Barbara Baumeister, Paula Hähndel, Kay Magaard und Patrick Salfeld. In Vorbereitung.
    • L9-free groups, mit Clemens Tietze und Imke Toborg. In Vorbereitung.
    • The occurrence of finite simple permutation groups of fixity 3 as automorphism groups of Riemann surfaces, mit Patrick Salfeld. Eingereicht.
    • Finite groups of fixity 2 or 3, revisited, mit Paula Hähndel, Christoph Möller und Anika Streck. In Vorbereitung.

    Vollständige Liste von Veröffentlichungen

    Fördermittel:
  • Promotionsprojekt im DFG-Graduiertenkolleg "BEAM", Sprecher Dariush Hinderberger.
  • Bewilligung eines Workshops in der SwissMAP Research Station 2022, mit Donna Testerman.
  • DFG-Mittel (eigentlich 2020/21, wegen der Pandemie verschoben auf 2022) für das Projekt "Erweiterung des Methodenspektrums für Suchalgorithmen".
  • Mittel von der VolkswagenStiftung (2018-2019) zur Ausrichtung einer Sommerschule zum Thema "Konstruktive Matrixgruppenerkennung in GAP", mit Alice Niemeyer.
  • Bewilligung einer Sommerschule am Institut Mittag-Leffler (Stockholm) mit Cheryl Praeger und Donna Testerman.
  • Projekt der VolkswagenStiftung (2018-2019) im Format "Experiment!" zum Thema "Exploring Graph Backtracking".
  • Cheryl Praeger Visiting Research Fellowship 2017 (eingeladener Aufenthalt an der UWA).
  • DFG-Mittel (2016) für das Projekt "Aktuelle Fragen der Computeralgebra".
  • DFG-Mittel (2014) für das Projekt "Permutationsgruppen, in denen nicht-triviale Elemente wenige Fixpunkte haben".
  • DFG-Mittel (2013) für die Zusammenarbeit mit Kay Magaard (Birmingham).
  • Mehrfach finanzielle Unterstützung für Konferenzen.
  • Mercator-Gastprofessur für Chris Parker 2011 (mit Gernot Stroth).
  • 2007 Drittmittel zur Ausrichtung einer Konferenz von der London Mathematical Society (LMS).
  • 2003-2006 Promotionsstipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes.
  • 2002 DAAD-Kurzstipendium.
  • 1998-2003 Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes.

  • Rebecca Waldecker - Professorin für Algebra
    Lehre


    Im Wintersemester 2021/22 lese ich Lineare Algebra (4+2) und Darstellungstheorie (2+1), und es gibt wie immer das Gruppentheorie-Arbeitsseminar.
    Grundsätzlich sind im StudIP Informationen zu meinen Lehrveranstaltungen zu finden.


    Für Fragen zu Übungsaufgaben, zu Vorlesungsinhalten und anderen Dingen stehe ich immer im Anschluss an meine  Vorlesungen zur Verfügung, und ansonsten können Sie mich gern anrufen oder mir schreiben! Bei Beratungsbedarf biete ich Telefon- oder Videochat-Termine an.


    Hinweise zum Bearbeiten von Übungsaufgaben und zur Vorbereitung auf (Pro-)Seminare und eine wissenschaftliche Abschlussarbeit.


    Zusatzangebote

    1. Der Mathe-Treffpunkt.
    2. Podcasts:
    "Noch Fragen?" für Themen aus den Vorlesungen.
    "Wie war die Woche?" speziell für meine Erstis.
    Das Podcast-Archiv zum Stöbern. Wenn es Wünsche zu Podcast-Folgen gibt: einfach Bescheid sagen!
    3. Videos:
    Die Vorlesung "Algebra" im Wintersemester 2019/20 wurde nicht nur per Audio, sondern auch per Video aufgezeichnet. Es ist ein Passwort nötig und die Videos oder Ausschnitte davon dürfen ohne meine Zustimmung nicht verbreitet werden. (Es ist ok, ein paar Minuten in der WG oder bei Oma und Opa zu zeigen.)
    4. Blog: Für dies und das.
    5. Audio-Archiv


    Vergangene Lehrveranstaltungen in Halle im Archiv

    Lehrveranstaltungen vor 2010

    Rebecca Waldecker - Professorin für Algebra
    Betreuung

    Aktuelle Betreuung:
    • Paula Hähndel: Gruppen, die mit Fixität 4 wirken, Promotionsprojekt.
    • Anika Streck: Gruppen, die mit Fixität 2 wirken: Verbesserungen, Konkretisierungen und der Spezialfall auflösbarer Gruppen. (Arbeitstitel, Masterarbeit).
    • Christoph Möller: Auflösbare Gruppen, die mit Fixität 3 wirken, Bachelorarbeit.

    In der Planung sind Promotionsprojekte zu Parkettierungen (BEAM Graduiertenkolleg) und zur mathematikhistorischen Einordnung der Entdeckung der modernen sporadischen Gruppen.

    Frühere Arbeiten im Archiv

    Allgemeine Infos zur Bachelorarbeit:

    http://www.verwaltung.uni-halle.de/KANZLER/ZGST/ABL/2017/17_04_01.pdf, Paragraph 20,

    http://www.natfak2.uni-halle.de/studiendekanat/Module/Modulhandbuch_MaB(2013).pdf, Seite 26 und

    http://www.verwaltung.uni-halle.de/KANZLER/ZGST/ABL/2015/15_02_05.pdf, Paragraph 14.

    Beispiele für Deckblätter gibt es bei Kommiliton*innen oder bei mir.

    Wer darüber nachdenkt, bei mir eine Arbeit zu schreiben, wende sich bitte frühzeitig an mich, um über mögliche Themen zu sprechen!

    Momentan vergebe ich zum Beispiel Themen aus der Theorie der Permutationsgruppen, zu abstrakten oder anwendungsorientierten gruppentheoretischen Fragen oder auch zu Themen aus der Computeralgebra. Auch Arbeiten mit mathematikhistorischen Bezügen sind möglich.


    Naturgemäß vergebe ich am liebsten Projekte aus der Gruppentheorie, aber bei großem Interesse und/oder guten eigenen Ideen weiche ich davon gern ab. Im Prinzip ist für eine Bachelorarbeit oder eine wissenschaftliche Hausarbeit (Lehramt) alles aus dem Bereich Algebra/Zahlentheorie geeignet - wichtig ist eine gründliche Einarbeitung mit mindestens einer Vorlesung oder einem Seminar.


    Wer eine Masterarbeit bei mir ins Auge fasst, kann dafür nur mit einem gruppentheoretischen Thema von mir betreut werden und braucht unbedingt die entsprechende Wissensgrundlage, da sonst die Einarbeitung viel zu aufwendig ist. Ein Themenwechsel von der Bachelor- zur Masterarbeit ist kein Problem!

    Ich helfe gern dabei, geeignete Betreuer*innen an anderen Unis zu finden für Themen, die hier nicht speziell vertreten sind.



    Warnung: Ich bin streng! Auch ein scheinbar leichtes Thema macht viel Arbeit und gutes Aufschreiben kostet viel Zeit. Da ich nicht zu viele fortgeschrittene Arbeiten gleichzeitig betreuen möchte, kann es passieren, dass ich darum bitte, sich woanders umzuschauen. Informieren Sie sich auf jeden Fall bei mehreren Dozent*innen nach möglichen Themen!
    Rebecca Waldecker - Professorin für Algebra
    Das Grüppchen


    Das "Grüppchen" ist eine Tagung für Mathematikerinnen und Mathematiker, die gerade ihre Bachelor-, Diplom-, Master- oder Doktorarbeit zu einem gruppentheoretischen Thema schreiben oder sich in diese Richtung orientieren. Die Idee dabei ist, dass sich Nachwuchswissenschaftler(innen) aus dem Bereich Gruppentheorie kennenlernen und über ihre Forschungsinteressen austauschen und dass sie in einem entspannten Umfeld Erfahrungen mit Vorträgen sammeln können.

    Fragen von Nachwuchswissenschaftler(inn)en oder von betreuenden Professor(inn)en zur Zielgruppe oder dem geplanten Ablauf werden gern beantwortet, zum Beispiel per E-Mail oder telefonisch (Kontaktdaten siehe Startseite).


    Das letzte Grüppchen:



    Das Grüppchen 2020 gab es am 28. und 29. Februar in Halle. Im Jahr 2021 treffen wir uns wieder in Gießen!


    Hier gibt es die Liste der Teilnehmer*innen und das Programm.


    Im Jahr 2019 war das Grüppchen an der Uni Gießen, und zwar am 15. und 16. März. Hier sind das Programm und die Liste der angemeldeten Personen zu finden.


    Das Grüppchen 2018 fand am 30. und 31.3.2018 in Halle statt.
    Hier sind die Teilnahmeliste und das Programm!
    Vorangegangene Grüppchen im Archiv

    Rebecca Waldecker - Professorin für Algebra
    Aktivitäten


    Seit mehreren Jahren biete ich Studien- und Berufsberatung sowie Coaching von NachwuchswissenschaftlerInnen an.
    Neben den Workshops, die konkrete Lehrveranstaltungen begleiten, gibt es auch Angebote zu allgemeineren Themen, z.B. Ausdruck, mathematischer Stil, Lehrpersönlichkeit, Umgang mit Stress.

    Aus Hochschulpaktmitteln wurde die Anschubfinanzierung für den "Mathe-Treffpunkt" bereitgestellt, der von meiner Kollegin Mara Jakob betreut wird.
    Inzwischen läuft die Finanzierung über die Institute für Mathematik und Informatik, unterstützt durch Frauenfördermittel und das Zentrum für Lehrerbildung.
    Zur Öffentlichkeitsarbeit des Instituts gehören der Newsletter, für den ich zur Zeit redaktionell verantwortlich bin, sowie der Zukunftstag und die 2017 zum ersten Mal veranstaltete Campusfreizeit. Die Campusfreizeit geht 2021 ins fünfte Jahr, hat 2020 zum ersten Mal virtuell stattgefunden und wird auch 2021 virtuell durchgeführt. Das Institut für Mathematik ist immer wieder auf Berufsorientierungsmessen vertreten, wir besuchen Schulen, um dort über das Mathematikstudium und mögliche Berufsfelder zu informieren, und interessierte Schüler*innen sind auch jederzeit willkommen, um meine Vorlesungen zu besuchen oder mich mit konkreten Fragen anzusprechen.

    Zu all diesen Themen bin ich unter der Adresse rebecca.waldecker[at]mathematik.uni-halle.de zu erreichen, und es können auch Videochat-Beratungstermine vereinbart werden.

    Weiteres Engagement:
    Rebecca Waldecker - Professorin für Algebra
    Unterwegs

    Vorträge seit 2018

    2020 gab es hauptsächlich virtuelle Vorträge, etwa im Algebra-Seminar der University of Birmingham, beim ICMS und an der University of Namibia. 2021 geht es genau so weiter, etwa beim Minisymposium "Graphs and Groups, Geometries and GAP" (G2G2-MS) beim European Congress of Mathematics im Juli 2021.
    Erster Präsenzvortrag seit einer Ewigkeit: "Refine, Rip, Repeat - Search in permutation groups". Vortrag auf dem Workshop "Computational Group Theory" in Oberwolfach im August 2021.

      2019:
      • "How we search for symmetry by breaking it", gemeinsamer Vortrag mit Wilf Wilson beim Forum Experiment! in Hannover, 27. November 2019.
      • Vortrag "Isolated elements in finite groups" bei der Tagung "Group Theory in Berlin" in Berlin, 20.9.2019.
      • Vortrag "Groups acting with low fixity: status and plans" bei der Tagung "Groups and representations: A conference in memory of Kay Magaard" in Warwick (UK), 11.9.2019.
      • Vortrag "Towards a Z*_p-Theorem" beim Workshop "Groups and Geometries" in Banff (Kanada), 27.8.2019.
      • Spotlight-Vorlesung "One question, two perspectives, three projects" auf der Sommerschule "Modern theory of group actions and the special role of finite simple groups" am Institut Mittag-Leffler (Stockholm), 6.6.2019.
      • Hauptvortrag "Kanonische Bilder" bei der Nachwuchstagung der Computeralgebra-Fachgruppe in Kassel, 18.5.2019.

      2018:
      • Vortrag "The four fixed points project" beim Norddeutschen Gruppentheoriekolloquium in Braunschweig, 29.6.2018.

      Vorträge vor 2018 sind im Archiv zu finden.


    Workshops, Konferenzen etc. seit 2018:

    Die einzigen nicht-virtuellen Veranstaltungen 2020/21 waren der Workshop in Cambridge und das Grüppchen 2020. Danach lief alles virtuell: der ICMS 2020 mit unserer Session "Groups and group actions", der Oberwolfach-Workshop zur Erforschung der beginnenden Tagungstradition am MFO, und auch das Grüppchen 2021 und der European Congress of Mathematics im Juli 2021. "Computational Group Theory" in Oberwolfach im August 2021 findet immerhin schon im Hybridformat statt!

      2020:
      • Nachwuchstagung "Das Grüppchen", 28.-29. Februar (Halle).
      • Workshop "Computational and algorithmic methods", 27.-31. Januar (Cambridge, UK).

      2019:
      • Nikolaus-Konferenz, 6.-7. Dezember (Aachen).
      • Forum Experiment!, 26.-27. November (Hannover).
      • EWM Konferenz, 28.-30. Oktober (Leipzig).
      • "Group Theory in Berlin", 19.-21. September (Berlin).
      • "Groups and representations: a conference in memory of Kay Magaard", 11.-13. September (Univ. of Warwick, Coventry).
      • Workshop "Groups and Geometries", 26.-30. August, BIRS (Banff).
      • Summer School on Finite Groups and Related Geometrical Structures, 19.-25. August (Venedig), eigentlich 19.-30. August.
      • Sommerschule "Constructive Matrix Group Recognition in GAP", 1.-5. Juli (Aachen).
      • Norddeutsches Gruppentheoriekolloquium, 21.-22. Juni (Halle).
      • Sommerschule "Modern theory of group actions and the special role of finite simple groups", 3.-7. Juni 2019 am Institut Mittag-Leffler (Stockholm).
      • Nachwuchstagung der Fachgruppe Computeralgebra, 16.-18. Mai (Kassel).
      • GAP days, 18.-22. März (Halle).
      • Nachwuchstagung "Das Grüppchen", 15.-16. März (Gießen).

      2018:
      • Nikolaus-Konferenz, 7.-8. Dezember (Aachen).
      • Norddeutsches Gruppentheoriekolloquium, 29.-30. Juni (Braunschweig).
      • Nachwuchstagung "Das Grüppchen", 30.-31. März (Halle).

      Workshops, Konferenzen etc. vor 2018 sind im Archiv zu finden.