Rebecca Waldecker - Professorin für Algebra
Archiv Betreuung

Frühere Arbeiten:
  • Clemens Tietze klassifizierte in seiner Masterarbeit L9-freie Gruppen.
  • Paula Hähndel befasste sich in ihrer Masterarbeit mit konstruktiver Matrixgruppenerkennung.
  • Robin Diesing ging in seiner Staatsexamensarbeit der Entwicklung der Gruppentheorie zur Zeit von Alfredo Capelli auf den Grund.
  • Franziska Stielicke untersuchte in ihrer Staatsexamensarbeit Anwendungen von Gruppentheorie in der Virenforschung.
  • Melanie Möckel hatte als Thema ihrer Bachelorarbeit den "p hoch alpha q hoch beta"-Satz von Burnside.
  • Bastian Schmidt hatte in seiner Bachelorarbeit Orbitalgraphen zum Thema, speziell für Algorithmen in der Computeralgebra.
  • Patrick Salfeld hat seine Staatsexamensarbeit zum Thema "Permutationsgruppen und Riemannsche Flächen" geschrieben und setzt diese Arbeit in seinem Promotionsprojekt fort.
  • Imke Toborg hat sich in ihrem Promotionsvorhaben damit befasst, wie Glaubermans Z*-Satz für die Primzahl 3 verallgemeinert werden könnte. Außerdem haben wir gemeinsam einen neuen Beweis erarbeitet dafür, dass endliche einfache Gruppen, deren Ordnung nicht durch 3 teilbar ist, zyklisch von Primzahlordnung oder Suzukigruppen sind.
  • Paula Hähndel hat sich Gruppeneigenschaften angeschaut, die an der Charaktertafel ablesbar sind. Momentan arbeitet sie in einem Projekt zu Orbitalgraphen mit.
  • Alexander Klemps hat zu Varianten des Schreier-Sims-Algorithmus gearbeitet und auch selbst Algorithmen implementiert.
  • Claudia Renner hat sich mit Anwendungen algebraischer Methoden in den Naturwissenschaften befasst.
  • Laura Gonschorek hat sich für ihre Bachelorarbeit gewisse konkrete Galois-Erweiterungen über den rationalen Zahlen angesehen, und in ihrer Masterarbeit ging es um komplexe Konjugation als Galoisautomorphismus.
  • Clemens Benjamin Tietze hat sich mit der Geschichte des Satzes von Frobenius und verschiedenen Beweisen dafür beschäftigt.
  • Juliane Pölzing hat sich in ihrer Bachelorarbeit mit Basen für Permutationsgruppen befasst, und in ihrer Masterarbeit hat sie M9-freie endliche Gruppen klassifiziert.
  • Andreas Zimmer hat seine Abschlussarbeit (Lehramt) über Lösungsstrategien für diophantische Gleichungen geschrieben.
  • Sebastian Branditz hat sich in seiner Bachelorarbeit mit Primzahlgraphen für endliche Gruppen befasst.
  • Paul Kramer hat sich in seiner Bachelorarbeit zum Thema Untergruppenverbände bereits in das Projekt für seine Masterarbeit eingearbeitet.
  • Henning Seidler hat sich in seiner Bachelorarbeit mit einem Teil der lokalen Analyse für den Feit-Thompson-Satz beschäftigt. Er hat sich die sogenannte Bender-Methode angeschaut und sie angewandt, um ein wichtiges Resultat auf dem Weg zum „Uniqueness Theorem“ etwas anders zu beweisen.